„Bremen-Nord: Eine Investition in die Zukunft“

Wirtschaftsförderung Bremen

Romantisches Bild am Wasser - die Weser bei Bremen-Vegesack mit Werftanlagen. Die Lage in Bremen-Nord: Nicht so schlecht wie befürchtet, nicht so gut wie erhofft? (Quelle: WikiMedia)
Romantisches Bild am Wasser - die Weser bei Bremen-Vegesack mit Werftanlagen. Die Lage in Bremen-Nord: Nicht so schlecht wie befürchtet, nicht so gut wie erhofft? (Quelle: WikiMedia)

Aus einem Prospekt der WFB Bremen (2011):

"In den Jahren 2006 bis 2010 sind rd. 44 Mio. € an wirtschaftsstrukturpolitischen Projektmitteln aus dem „Integrierten Flächenprogramm“, dem „Programm Innenstadt und Stadtteilentwicklung in der Stadt Bremen – Aktionsprogramm 2010“ und im Rahmen des Landestourismuskonzeptes 2015 nach Bremen-Nord geflossen.

In den industriell/gewerblichen Bereich (u.a. Bremer Industriepark, BWK und Vulkan Gelände) hat die Freie Hansestadt Bremen knapp 20 Mio. € investiert. Im Ergebnis ist der Rückgang der Arbeitsstätten im verarbeitenden Gewerbe in allen Stadtteilen Bremen- Nords stabilisiert worden. Vegesack und Blumenthal weisen sogar eine leicht zunehmende Tendenz auf. Der Bereich Handel und Tourismus (u.a. Markthalle, Hafenmeisterhaus, Hafenspeicher/Spicarium, Schulschiff Deutschland, Schaufenster Bootsbau und dessen Schiffsprojekte sowie Marketingmittel für Vegesack) ist mit rd.16 Mio. € gefördert worden. Der Rückgang der Arbeitsstätten in Handel und Tourismus ist in Vegesack zum Stillstand gekommen und hat sich in Burglesum und Blumenthal deutlich reduziert. Eine Summe von 8 Mio. € hat die Stadt in den Dienstleistungsbereich (u.a. Science Park und Gesundheitspark Friedehorst) investiert. Auch in diesem Sektor sind damit die Voraussetzungen für eine positive Entwicklung erfüllt.“

(Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Gesellschaft Bremen, 2011)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*